20.11.2017  

ProFix® - AGB

 

 

- Technische Trocknung / Sanierung

- Leckageortung

- Geruchsneutralisation / Desinfektion

 

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die

Technische Trocknung

 

 

1. Wirksamkeit

 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden mit der Auftragsbestätigung Bestandteil des Vertrages.

 

Nachstehende Lieferbedingungen gelten für alle Verträge, Lieferungen und sonstige Leistungen, einschließlich Beratungs-leistungen, sofern sie nicht mit der ausdrücklichen Zustimmung von ProFix® abgeändert oder ausgeschlossen werden. Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Käufers wird hiermit ausdrücklich widersprochen, sie sind für den Vertragsab-schluss nicht verpflichtend.

 

 

2. Angebote und Leistungen

 

Angebote sind stets freibleibend; Vertragsabschlüsse und sonstige Vereinbarungen werden erst durch schriftliche Bestätigung von ProFix® verbindlich. Soweit Mitarbeiter von ProFix® mündliche Nebenabreden treffen oder Zusicherungen abgeben, die über das Schriftliche hinausgehen, bedürfen die stets der schriftlichen Bestätigung durch ProFix®. Vertragsabschlüsse kommen ausschließlich zu unseren Bedingungen zustande. Anderslautende Bestimmungen des Verkäufers werden nur dann rechtswirksam, wenn diese in schriftlicher Form von uns akzeptiert werden. Weicht unsere Auftragsbestätigung von der vorliegenden Bestellung ab, so treten automatisch die aufgegebenen Bedingungen in Kraft, sofern nicht binnen einer Woche schriftlich Widerspruch eingelegt wird. Telefonische Angebote werden nach bestem Wissen und Gewissen abgegeben, sind jedoch nur durch schriftliche Bestätigung bindend. Jedes ausgeliehene Gerät wird von uns vor Inbetriebnahme auf einwandfreie Funktion überprüft. Der erste Miettag ist der Aufstellungs- bzw. Liefertag, der letzte Miettag ist der Abbau- bzw. Rückliefertag. Der Auf- und Abbau darf ausschließlich durch Techniker/Monteure der Firma ProFix® erfolgen. Die Geräte werden fachgerecht angeschlossen und in Betrieb gesetzt. Betriebsstörungen durch normale Abnutzung der Geräte werden kostenlos binnen 24 Stunden nach Meldung des Kunden beseitigt. Eine Überwachung der Geräte währen der Laufzeit erfolgt nicht es sei denn, dies wurde zuvor vereinbart. Betriebsstörungen, deren Ursache außerhalb der Geräte liegt, z.B. unsachgemäße Bedienung, Beschädigung, Stromausfall oder Unter-/Überspannung, werden unter Berechnung der Monteursätze einschließlich Anfahrtskosten und Ersatzteilpreise beseitigt.

 

 

3. Lieferbedingungen, Verzug, Unmöglichkeit der Lieferung

 

Das Verstreichen bestimmter Lieferfristen und Termine befreit den Käufer, der vom Vertrag zurücktreten oder Schaden-ersatz wegen Nichterfüllung verlangen will, nicht von der Setzung einer angemessenen Nachfrist zur Einbringung der Leistung und der Erklärung, dass er die Leistung nach Ablauf der Frist ablehnen werde. Das gilt nicht, soweit ProFix® eine Frist oder einen Termin zur Leistung ausdrücklich und schriftlich als verbindlich bezeichnet hat. Das Recht des Käufers zum Rücktritt nach fruchtlosem Ablauf einer gesetzten Nachfrist bleibt unberührt.

 

 

4. Preise und Zahlung

 

Die Preise verstehen sich stets zuzüglich Mehrwertsteuer in der jeweiligen gesetzlichen Höhe. Zahlung hat grundsätzlich, soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart, sofort nach Rechnungserhalt ohne Abzug zu erfolgen. Bei einem anderen schriftlich vereinbarten Zahlungsziel ab Rechnungsdatum so, dass der für den Rechnungsausgleich vereinbarte Betrag spätestens am Fälligkeitsdatum zur Verfügung steht. Abschlagsrechnungen sind ohne Abzug sofort fällig.

 

Bei den angebotenen Leistungen wird generell eine Geräte- und Verbrauchsmaterialpauschale von 5% der Netto-Auftragssumme für angefallenes Verbrauchsmaterial wie Folien, Klebebänder, PU-Schaum etc. sowie Wartung/Reinigung der Geräte in Rechnung gestellt.

 

Bei Zahlungsverzug sind wir unabhängig von der Geltendmachung weiteren Verzugsschadens berechtigt, Verzugszinsen zu berechnen. Von Kaufleuten werden zumindest Zinsen ab Fälligkeit gemäß § 352, 353 HGB erhoben. Skonti werden nicht gewährt, es sei denn, sie wurden ausdrücklich vereinbart und sich der Käufer mit der Bezahlung früherer Rechnungen nicht im Rückstand befindet. Die Abrechnung mit etwaigen von ProFix® bestrittenen Gegenansprüchen des Käufers ist nicht statthaft. Die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts wegen nicht anerkannter oder nicht rechtskräftig festgestellter Gegenansprüche ist ausgeschlossen, sofern diese Ansprüche nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruhen.

 

 

5. Vorauszahlung

 

Wir sind jederzeit berechtigt, auch nach Vertragsabschluss für den Wert unserer Arbeit (Auftragssumme) bei Auftrags-bestätigung Vorauszahlung zu verlangen. Die Vorauszahlung ist sofort ohne Abzug vor oder unmittelbar nach der Aufstellung der Geräte zu leisten. Leistet der Auftraggeber keine Zahlung bzw. verweigert er die Vorauszahlung, sind wir berechtigt, die Trocknung sofort einzustellen und die Geräte abzubauen. Der Auftraggeber kann hierbei kein Schadenersatz wegen Nichterfüllung des Auftrages verlangen. Für die entstandenen Kosten haftet der Auftraggeber. Gewährt uns der Auftraggeber keinen Zutritt zum Abbau der Geräte, berechnen wir die Laufzeit der Geräte in Form von den vereinbarten Tagesmieten bzw. prozentual vom Auftragswert bei der üblichen Gerätelaufzeit von bis zu 21 Tagen bei Pauschalverträgen.

 

Ferner behalten wir uns vor, Schadenersatz wegen entgangenen Gewinns in Höhe von 25% der Auftragssumme zu verlangen. Es obliegt allein dem Auftraggeber, einen höheren bzw. niedrigeren Schaden (Gewinnverlust) nachzuweisen.

 

 

6. Mängelrüge, Gewährleistungen, Garantien, Haftungsausschluss, Pflichten des Auftraggebers

 

Es wird keine Gewähr übernommen für Schäden, die aus nachfolgenden Gründen entstanden sind; ungeeignete oder unsachgemäße Verwendung, fehlerhafte Montage bzw. Inbetriebsetzung durch den Besteller oder Dritte, natürliche Abnutzung, fehlerhafte oder nachlässige Behandlung, ungeeignete Betriebsmittel oder Austauschwerkstoffe, mangelhafte Bauarbeiten, ungeeigneter Baugrund, elektrochemische Einflüsse, sofern sie nicht auf ein Verschulden des Lieferers zurückzuführen sind. Im Fall von Mängeln an den von uns durchgeführten Arbeiten beschränken sich die Ansprüche des Kunden auf Nachbesserung; im Falle des Fehlschlages der Nachbesserung beschränken sich die Ansprüche des Kunden auf angemessene Minderung der Vergütung. Offensichtliche Mängel sind innerhalb von 8 Tagen schriftlich durch den Empfänger bei uns anzuzeigen. Wir übernehmen ausdrücklich keine Gewähr für Schäden, die durch Nichtbeachtung unserer Vorschriften entstehen, insbesondere an Möbeln und Holzkonstruktionen. Durch die Aufstellung von Thermohygrografen können die Raumverhältnisse abgelesen werden und bei Bedarf (wenn unter 40% relative Feuchtigkeit bzw. über 30° C) muss der Auftraggeber für die Belüftung sorgen. Bei Dämmschichttrocknung oder Trocknung von Holzbalkenkonstruktionen übernehmen wir nur Garantie auf den Trocknungsgrad der Dämmung oder Schüttung. Bei Wandtrocknungen kann die Feuchtigkeit nur von der Wandoberfläche abgetrocknet werden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass nach dem Abbau unserer Geräte Feuchtigkeit aus dem Mauerkern nachdringen kann und eine separate Überprüfung des nachfolgenden Gewerkes unumgänglich ist. Zusätzlich anfallende Kosten bei eventuellen Nachbesserungsarbeiten trägt der Auftraggeber (Strom, Malerarbeiten, etc.). Bei Beauftragung zur Fliesenentfernung wird für eventuelle Rissbildung an den entfernten Fliesen keine Haftung übernommen. Sichtbare bzw. unsichtbare Risse im Estrich oder Holz oder fehlende oder ungenügende Dehnfugen verursachen manchmal Verbreiterungen der Risse. Rissbildungen werden von uns nicht saniert und wir haften nicht für Folgeschäden.

 

Die Monteure der ProFix® sind nicht verpflichtet, vor oder während eines Einsatzes Rohr- oder Kabelpläne einzuholen. Sollten zur technischen Trocknung Bohrungen gleich welcher Art erforderlich sein, so wird für ein eventuelles versehentliches Anbohren einer wasserführenden Leitung, stromführenden Leitung oder sonstigen Einbauten für den unmittelbaren Schaden und den daraus entstehenden Folgeschäden durch austretende Flüssigkeit, Datenverlust oder Maschinenstillstand keine Haftung übernommen. Das Risiko und die damit verbundenen Kosten trägt allein der Auftraggeber. Dies gilt nicht bei wasserführenden Leitungen oder Fußbodenheizungen, wenn vorab eine durch ProFix® durchgeführte, kostenpflichtige und durch den Auftraggeber gesondert zu bestellende Thermographie bzw. Leitungsortung schriftlich beauftragt wurde. Eine mündliche Nachbeauftragung während des Einsatzes allein reicht nicht, diese bedarf der schriftlichen Bestätigung durch den Monteur der ProFix®.

 

Der Auftraggeber ist verpflichtet, täglich den/die Kondensatbehälter, falls kein automatisches Entleerungssystem vorhanden ist, ohne Aufwandsentschädigung zu leeren. Der Auftraggeber (Mieter) wird bei der Aufstellung durch den ProFix-Techniker/Monteur in der Handhabung der Geräte eingewiesen. Ebenso ist darauf zu achten, dass die Geräte wegen eventuell entstehender Abdrücke oder Undichtigkeiten bei empfindlichen Oberflächen immer auf Unterlagen zu stellen sind.

 

Nach Aufstellung und Inbetriebnahme der Anlagen haftet der Auftraggeber (Mieter) für alle Maschinen und Zubehörteile.

 

Bei Verlust oder Beschädigung durch Einwirkung von außen irgendwelcher Art oder irgendeiner Ursache haftet der Auftraggeber in voller Höhe des Schadens bzw. der Reparaturkosten. Dies gilt auch für durch dritte Personen verursachte Schäden, auch wenn sie nicht Erfüllungs- oder Verrichtungshilfen des Auftraggebers sind. Ein Haftungsausschluss über § 831 BGB ist nicht möglich. Die Berechnung verlorener oder beschädigter Teile erfolgt zu den gültigen Listenpreisen, Wiederbeschaffungswert (Neuwert) und Stundensätzen.

 

Bei Stromausfall schalten sich nicht alle Geräte selbständig wieder ein. Sollten dadurch längere Trocknungszeiten entstehen, gehen diese zu Lasten des Auftraggebers. Dasselbe gilt, wenn von uns mit Folien abgedichtete Fenster, Räume, Wandaussparungen und Gänge verschlossen werden und während der Trocknungsphase wieder entfernt oder beschädigt werden. Ein Haftungsausschluss über § 831 BGB ist nicht möglich. Die Berechnung verlorener oder beschädigter Teile erfolgt zu den geltenden Listenpreisen und Stundensätzen.

 

Den Strom für die Geräte hat der Auftraggeber zur Verfügung zu stellen. Verbrauchswerte werden nach Beendigung der Trocknung in KW/h mitgeteilt. Werden Feuer-, baupolizeiliche und VDE-Vorschriften vom Auftraggeber nicht beachtet, sind wir von jeder Haftung für sich daraus ergebende Nachteile und Schäden entbunden. Anfallende Stromkosten gehen zu Lasten des Auftraggebers. Betriebsstörungen hat der Auftraggeber zu vertreten und entbinden ihn nicht von der Pflicht zur Entrichtung der Mietzahlung. Bei einer Betriebsstörung der Geräte ist die Firma ProFix® sofort darüber in Kenntnis zu setzen. Wird die Wartung von der Firma ProFix® übernommen, so hat der Auftraggeber jederzeit Zugang zu den Geräten zu ermöglichen. Wird die Wartung vom Auftraggeber übernommen, ist er für schonende und einwandfreie Bedienung der Geräte verantwortlich.

 

Die Trocknungsgeräte dürfen nicht unmittelbarer Feuchtigkeit oder Staubimmissionen durch andere Handwerker ausgesetzt werden. Dadurch entstandene Schäden an den Geräten trägt der Auftraggeber.

 

Ferner dürfen die Trocknungsgeräte nur durch Mitarbeiter der ProFix® ab- oder umgebaut werden. Bei Zuwiderhandlungen und einen eventuell daraus entstandenen Schaden an den Geräten haftet der Auftaggeber.

 

Bei ÖKO-Dämmschichten (Schafwolle etc.) wird nur Gewährleistung auf den Trocknungsgrad der Dämmung gegeben. Für eventuell entstehende Risse in Bauteilen und Sporen wird keine Gewährleistung übernommen. Beim Aufbau technischer Trocknungsanlagen in Wohnungen ist ein Stromausfall wegen Überlastung durch spätere Zuschaltung weiterer Stromabnehmer wie z.B. Elektroofen, Elektroheizungen oder sonstige Geräte möglich.

 

Folgende Punkte sind bei einem eventuell auftretenden Stromausfall zu beachten, ProFix® übernimmt für entstehende Folgeschäden keine Haftung oder Gewährleistung; Überprüfung von Kühl- und Gefriergeräten, rechtzeitige Sicherung von Computerdaten, Neueinstellung von Zeitschaltuhren nach Wiederzuschaltung des Stroms, Ausfall von Hausglocke, Telefonanlage und elektrisch betriebenen Schließ- und Öffnungseinrichtungen, Löschung von Programmierungen bei netzbetriebenen Weckern, Videorecordern u.ä. Geräten. Ausfall von Heizung und Brauchwasseraufbereitung.

 

Vorsicht! Von manchen Geräten kann Gefahr ausgehen, wenn sie beim Wiederzuschalten des Stroms eingeschaltet und unbeaufsichtigt sind.

 

Bei sehr starken Wänden und Mauern (z.B. Kellermauerwerk) kann nach erfolgter Trocknung Feuchtigkeit nachdringen. Dies kann nur über eine fachgerechte Außenisolierung verhindert werden. Trotz bereits erfolgter Trocknung kann in diesen Fällen von ProFix® keine Gewährleistung übernommen werden.

 

Betriebsstörungen, höhere Gewalt oder Umstände, die die vertragliche Erfüllung des Auftrages wesentlich erschweren sowie zweifelhafte Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers berechtigen zum Rücktritt. Im Falle des Rücktritts kann der Auftraggeber hieraus keine Ansprüche auf Schadenersatz herleiten.

 

 

7. Sonstiger Haftungsausschluss

 

Wir übernehmen keinerlei Haftung für irgendwelche Gefahr an Gegenständen des Auftraggebers (Bestellers), die dessen Eigentum sind oder Dritten gehören und die der Besteller oder ein von ihm beauftragter Dritter dem Lieferer übergeben hat, außer der Lieferer handelt grob fahrlässig oder vorsätzlich. Dies gilt auch für die Haftung für Feuer-, Blitz- und Explosionsgefahr, Diebstahl oder sonstige Fälle des Abhandenkommens. Überlassene Haus- und Wohnungsschlüssel werden per Einschreiben zurückgesandt. Bei Verlust durch die Post kann ProFix® nicht haftbar gemacht werden. Es ist Sache des Bestellers, sich auf seine Kosten Versicherungsschutz gegen derartige Gefahren zu verschaffen. Weitergehend haften wir jedoch insoweit, als die von uns abgeschlossene Haftpflichtversicherung / Deckungssumme 1.022.584,00 Mio. EUR für Personen- und Sachschäden und 250.000,00 für Bearbeitungsschäden eingreift.

 

7.1 Spirituosen

 

Der Auftraggeber haftet allein für Schäden an eingelagerten Spirituosen wie Wein etc. Da bei der technischen Trocknung die Raumtemperatur deutlich angehoben wird, hat der Auftraggeber unaufgefordert selbst für die Auslagerung der Spirituosen zu sorgen. Profix® übernimmt keine Haftung bei Schäden wegen Überwärmung der Spirituosen. Dies gilt auch bei Ausfall der Kühlanlagen wegen Stromausfall bedingt durch eine techn. Störung unserer Anlagen oder Überlastung des Hausnetzes.

 

 

8. Sanierungen

 

Wird vor der Ausführung von Sanierungen die Vorlage eines Kostenvoranschlages gewünscht, so ist dies ausdrücklich anzugeben. Die Kosten für den Voranschlag sind, soweit zwischen ProFix® und Kunden keine laufende Geschäfts-beziehung besteht, für die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, mit 5% von der Voranschlagssumme oder aber mindestens netto EUR 250,- zu vergüten, wenn die Arbeiten nicht in Auftrag gegeben werden. Ob eine Sanierung in eigener oder fremder Regie erfolgt, liegt ausschließlich im Ermessen von ProFix® und muss dem Auftraggeber nicht angezeigt werden.

 

 

9. Allgemeine Haftungsbegrenzung

 

Die Haftung der Firma ProFix® richtet sich ausschließlich nach den hier aufgeführten Vereinbarungen. Schaden-ersatzansprüche des Auftraggebers aus Verschulden bei Vertragsabschluss, Verletzung vertraglicher Nebenpflichten und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf Vorsatz, grobem Verschulden durch der die ProFix® oder einen seiner Erfüllungsgehilfen; diese Haftungsbegrenzung gilt für den Auftraggeber entsprechend. Diese Ansprüche verjähren ein halbes Jahr nach der Sanierung.

 

 

10. Salvatoresche Klausel

 

Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen ganz oder teilweise ungültig sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt. An die Stelle einer unwirksamen Bestimmung tritt im Wege der ergänzenden Vertragsauslegung eine solche, die dem gewollten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt.

 

 

11. Erfüllungsort, Gerichtsstand, anzuwendendes Recht

 

Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand für Lieferungen und Zahlungen (einschließlich Scheck- und Wechselklagen) sowie sämtliche zwischen den Parteien sich ergebene Streitigkeiten ist, soweit der Käufer Vollkaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts ist, Recklinghausen. Die Beziehungen zwischen den Vertragspartnern regeln sich ausschließlich nach dem in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Rechts.

 

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die

Leckageortung

 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden mit der Auftragsbestätigung Bestandteil des Vertrages.

 

I. Leckortung an Rohrsystemen

 

Thermographie, Tracer-Gas-Verfahren, Elektroakustik- und Korrelationsmessverfahren etc. sind lediglich Hilfsmittel zur Ortung von Rohrleckagen. Es kann aufgrund vieler Unwägbarkeiten und Unkenntnissen über die Rohrverlegung, Bodenaufbauten, Rohrüberdeckungen und Konstruktion sowie Funktionstüchtigkeit und Verlustmenge keine Garantie gegeben werden, eine Rohrleckage zu finden. Auch wenn kein Leck gefunden wurde, werden die Kosten für die in Auftrag gegebene Ortung voll berechnet. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die wegen eines nichtgeorteten aber dennoch vorhandenen Lecks entstehen. Wir führen unsere Messungen und Untersuchungen nach bestem Wissen sowie nach dem augenblicklichen Stand der Technik durch. Der Auftraggeber verpflichtet sich, alle erforderlichen Angaben mitzuteilen, damit eine ordnungsgemäße Leckortung durchgeführt werden kann. Im Falle unrichtiger Angaben durch den Auftraggeber entfällt jegliche Haftung unsererseits. Bei der Leckortung wird die ermittelte Schadstelle, wenn sie repariert werden soll, sofort geöffnet, damit die Leckage sichtbar wird und der Wasserverlust abgeschätzt werden kann. Bei der Leckortung können sich konstruktiv bedingte, vermeintliche bzw. typische Leckagebilder zeigen, so dass unter Umständen auch Bereiche geöffnet werden, an denen keine Leckage vorhanden ist. Für diese umsonst geöffneten Bereiche kann keine Haftung übernommen werden. Damit verbundene Kosten für die Instandsetzung trägt allein der Auftraggeber. Bei Vorhandensein mehrerer Leckagen kann es vorkommen, dass Leckortungen wiederholt werden müssen, weil der größte Teil des flüssigen Mediums nur an der größten Leckage entweicht und von dort weitere Bereiche betroffen sein können. Erforderliche weitere Ortungstermine werden zusätzlich zum Pauschalpreis abgerechnet.

 

Sollte während der Ortung das Tracer-Gas-Verfahren an komplexen Wasserversorgungs- oder Heizungssytemen erforder-lich werden, so ist bauseits ein Fachinstallateur hinzuzuziehen. Die Kosten sind vom Auftraggeber zu tragen. Insofern der Installateur durch ProFix® hinzugezogen werden soll, so werden diese individuellen Kosten gesondert berechnet. Wartezeiten werden im Stundensatz nach gültiger Preisliste berechnet und sind vom Auftraggeber zu tragen. Sollte es nicht möglich sein, während der Ortung sofort einen Installateur herbeizurufen, wird ein neuer Termin vereinbart, wobei dieser erneut zum Pauschalpreis abgerechnet wird.

 

Verbrauchsstoffe wie Formiergas in der 10 Liter Druckgasflasche für die Tracer-Gas-Ortung werden pauschal nach gültiger Preisliste zusätzlich berechnet. Dies gilt auch für angebrochene Gebinde, da die Verbrauchsmenge je nach System individuell ist und somit nicht ermittelt werden kann. Der Auftraggber erklärt sich mit Beauftragung der Leckortung zum im Angebot ausgewiesenen Pauschalpreis ohne weitere schriftliche Bestellung/Bestätigung mit der Kostenübernahme dieser zusätzlichen Kosten bereit.

 

Für die bei Druckprüfungen aufgrund von Mängeln, z.B. durch marode Leitungen, Kalkablagerungen etc., an den zu prüfenden Leitungen entstandenen Schäden und deren direkten Folgen wird keine Haftung übernommen.

 

 

II. Bauthermographie

 

Die Thermographie ist eine Messtechnik, mit der Oberflächentemperaturen bildlich dargestellt werden können. Aufgrund der gemessenen Oberflächentemperaturen können Rückschlüsse auf den Bauzustand bzw. Ausführungszustand hinsichtlich des Wärmeschutzes eines Gebäudes gezogen werden. Die einzelnen Leistungen wie die gewünschte Untersuchung erhält der Auftraggeber detailliert in einem Angebot oder in einer Preisliste mitgeteilt. Die bei der Untersuchung gewonnen Messergebnisse sind Momentaufnahmen, die zum Zeitpunkt der Messung ermittelt wurden. Wir gewährleisten die Richtigkeit der Messergebnisse und die daraus gewonnenen Daten, die zum Zeitpunkt der Messung vorlagen. Für eine thermographische Untersuchung müssen bestimmte Voraussetzungen vorhanden sein und geschaffen werden. Welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, wird durch die ProFix® mitgeteilt. Werden Anweisungen nicht eingehalten, kann für die Richtigkeit der Messergebnisse keine Gewährleistung übernommen werden.

 

 

III. Sonstige thermographische Untersuchungen

 

Bei anderen thermographischen Untersuchungen wie beispielsweise der Anlageninspektion oder Verfahrenstechnik, werden die Leistungen gesondert in einem Angebot dargelegt und erläutert. Die Gewährleistung für die Messergebnisse ergeben sich aus dem speziellen Auftrag.

 

 

IV. Aufrechnungen

 

Der Auftraggeber kann lediglich aufrechnen, wenn eine Forderung unbestritten oder rechtskräftig festgestellt wurde.

 

 

V. Erfüllungsort und Gerichtsstand

 

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Recklinghausen und wird ansonsten gemäß § 38 der Zivilprozessordnung gehandhabt.

 

 

VI. Zahlungsbedingungen

 

Die Preise verstehen sich stets netto zuzüglich Mehrwertsteuer in der jeweiligen gesetzlichen Höhe. Der gestellte Rechnungsbetrag ist, falls nicht anders vereinbart, abzugsfrei sofort nach Rechnungserhalt zahlbar. Wir sind verpflichtet, die Kosten mittels Abtretungsvereinbarung mit dem Versicherer des Kunden abzurechnen. Unmittelbarer Auftraggeber ist der Kunde und somit uns gegenüber zahlungsverpflichtet. Auch im Fall einer erfolglosen Ortung ist der Kunde zur vollen Bezahlung der vereinbarten Kosten verpflichtet.

 

 

VII. Preise

 

Leckageortung

 

Generell wird die Ortung einer Leckstelle gemäß unserer gültigen Preisliste pauschal berechnet. Sollten sich mehrere Leckstellen im Rohrsystem befinden und dadurch mehrmalige Anfahrten erforderlich sein, so wird je Ortstermin zum Pauschalpreis abgerechnet. Die Vorortzeit beträgt bis zu drei Stunden pro Einsatz. Jede weitere angefangenen Stunde wird zum vollen Stundensatz nach gültiger Preisliste abgerechnet. Verbrauchsstoffe wie Formiergas beim Tracergas-Verfahren werden gesondert nach gültiger Preisliste berechnet.

 

 

Thermographie

 

Die Thermographie wird nach Preisliste mit einer Einsatzzeit bis zu 3 Stunden Vorortzeit pauschal berechnet. Jede weitere angefangene Stunde wird als volle Stunde berechnet. Die Einsatzzeit wird berechnet ab Ankunft am Einsatzort einschließlich Auf- und Abbau der Geräte. Die Zeiten werden in einem Protokoll vermerkt. Erforderliche Nebengeräte / Nebenleistung wie z.B. Hebebühne / Absperrungen/ Genehmigungen etc. sind nicht enthalten. Kosten für Aufheizung / Beheizung an zu untersuchenden Anlagen und Gebäuden gehen zu Lasten des Auftraggebers. Witterungs- und temperaturbedingte Verzögerungen, Wiederholungen, Wartezeiten etc. einschließlich der damit verbundenen Nebenkosten werden nach unserer gültigen Preisliste verrechnet.

 

 

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die

Geruchsneutralisation / Desinfektion

 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden mit der Auftragsbestätigung Bestandteil des Vertrages.

 

Bei der Geruchsneutralisation, Desinfektion und Schimmelsanierung arbeiten wir mit dem Pulsjet-Fogger-System (Nebelerzeuger) oder Ozon-Generator. In beiden Fällen sind die behandelten Räume unter keinen Umständen vor der Freigabe durch ProFix® zu betreten. Die Räume sind vom Auftraggeber gegen unbefugtes Betreten zu sichern. Im Fogger werden mittels chemischen Wirkstoffen höchst effektive Feinst-Aerosole erzeugt, die nicht eingeatmet werden dürfen, da diese lungengängig sind und somit direkt in die Blutbahn geraten. Es besteht hohe Gesundheitsgefahr!

 

Der Einsatz von Ozon-Generatoren geschieht hauptsächlich in der Brandschadensanierung. Diese Geräte erzeugen einen dreiatomigen Sauerstoff - das Ozon. Ozon (O³) ist sehr aggressiv! Während des Betriebes dieser Geräte sind die Räume vom Auftraggeber absolut gegen unbefugtes Betreten zu sichern. Es besteht erhöhte Gesundheitsgefahr beim Betreten ozonisierter Räume und dürfen erst nach ausdrücklicher, schriftlicher Freigabe durch ProFix® wieder betreten werden! Die Geräte dürfen unautorisiert weder bedient noch verstellt werden. Wir übernehmen bei Zuwiderhandlungen keine Haftung bei Gesundheitsschäden oder Beschädigungen an Gebäude- und Einrichtungsgegenständen.

 

Aufgrund konstruktivbedingter baulicher Gegebenheiten oder Einrichtungen, Einlagerungen etc. kann es unter Umständen zum Wiederaufkeimen von Geruchsmolekülen kommen, so dass wir keine Garantie auf Geruchsfreiheit nach dem Einsatz geben können.

 

 

© ProFix® Systemsanierung GmbH

 

 

 

 

Letzte Änderung: 04.01.2012